Null Bock auf Familienurlaub – wenn Kinder allein verreisen wollen

Null Bock auf Familienurlaub – wenn Kinder allein verreisen wollen

Null Bock auf Familienurlaub – wenn Kinder allein verreisen wollen

5 (100%) 1


Solange Kinder klein sind, werden sie wahrscheinlich gerne mit den Eltern in den Familienurlaub fahren und auch am Ziel der Reise nichts auszusetzen haben. Wenn die Kinder jedoch älter werden, dann sind die zwei Wochen Wanderurlaub in den Alpen oder die drei Wochen an der Nordsee einfach nur noch langweilig, denn der Nachwuchs möchte die Ferien lieber alleine verbringen, als mit der ganzen Familie. Für Kinder, die das erste Mal alleine den Urlaub verbringen, gibt es heute eine Menge attraktive Angebote und hier gilt es, das beste Angebot zu finden.

Die Betreuung muss stimmen

Es ist normal, dass Eltern ihre Kinder lieber im Familienurlaub sehen möchten, als mit Freunden an irgendwelchen Stränden im Partyurlaub. Ob Jugendliche alleine oder mit einer Gruppe verreisen können, das hängt unter anderem vom Alter und zum anderen auch von der Selbstständigkeit ab. An Angeboten für Jugendreisen mangelt es nicht, denn es gibt Reisen mit und ohne Betreuung, Sport- und Sprachreisen, aber auch Reisen, die speziell für Jugendliche und ihre Freunde organisiert werden. Für Eltern geht es darum, sehr genau zu überlegen, ob ihr Kind noch eine Betreuung braucht, oder ob es schon reif genug ist, alleine oder nur mit Freunden zu verreisen. Beliebt sind Jugendreisen, bei denen es zwar einen Betreuer gibt, der sich jedoch weitgehend zurückhält, aber immer ein Ansprechpartner ist, wenn es Schwierigkeiten geben sollte.

Erst mal klein anfangen

Jugendliche, die zum ersten Mal auf den Familienurlaub verzichten und alleine die Welt erobern wollen, sollten klein anfangen, zum Beispiel mit einer Städtereise über ein verlängertes Wochenende. Für die erste Reise ohne Eltern gilt, das Reiseziel sollte immer nur so weit entfernt sein, dass man in einem Tag hin- und wieder zurückfahren kann. So wird sicher gestellt, dass die Kinder im Ernstfall schnell wieder zu Hause sind oder die Eltern schnell bei ihren Kindern sein können. Wenn eine solche Reise gut funktioniert, dann wächst das Vertrauen der Eltern in ihre Kinder und die Kinder bekommen mehr Selbstvertrauen.

Worauf sollten Eltern bei der Wahl des Reiseanbieters achten?

Fällt die Entscheidung gegen den Familienurlaub und für eine organisierte Reise, dann sollten Eltern bei der Auswahl des Anbieters einiges beachten. Ein wichtiger Punkt ist zum Beispiel, dass die Betreuer und Reisebegleiter der Kinder ausgebildete Pädagogen sind, denn das gibt Auskunft über die Seriosität des Reiseanbieters. Ebenso wichtig ist es auch, dass der Veranstalter für die Kinder, die noch keine 18 Jahre alt sind, eine Betreuung anbietet, die die Kinder beaufsichtigt. Auch die Größe der Gruppen ist für die Auswahl entscheidend, denn Veranstalter, die kleine Gruppen anbieten, garantieren eine sichere Beaufsichtigung. Ein buntes abwechslungsreiches Programm ist ein weiteres Kriterium, wenn es um Jugendreisen geht, wobei Sport wie auch Kultur und Sprache im Vordergrund stehen sollten.

Familienurlaub oder nicht – die Kinder sollten mitreden

Es bringt erfahrungsgemäß wenig, wenn Eltern ihre Kinder dazu zwingen wollen, mit in den Familienurlaub zu fahren. Besser ist es die Kinder zu fragen, was sie sich als Alternative vorstellen können. Der Nachwuchs sollte sich selbst an der Planung der Reise versuchen, eine Checkliste aufstellen, was für den Urlaub ohne die Familie wichtig ist und wohin die Reise gehen soll. Anhand dieser Planung kann die Familie dann zusammen beraten, ob eine solche Reise im Bereich des Möglichen ist oder eher nicht. So sollten Eltern ihren minderjährigen Kindern klar machen, dass sie zwar nicht alleine in einem Hotel wohnen dürfen, aber dass es mit der Jugendherberge eine gute Alternative gibt. Was das richtige Alter für den ersten Urlaub ohne die Familie angeht, empfehlen Experten, dass die Kinder mindestens 16 Jahre alt sein sollten, denn Jugendliche in diesem Alter sind verantwortungsbewusst und können alleine Entscheidungen treffen.

Bild: © Depositphotos.com / Hackman

Werbung

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Ulrike Dietz

“Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

— Ulrike Dietz

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

*

Alle Felder löschen