Wie soll Ihr Baby heißen? Tipps zur Namensgebung

Wie soll Ihr Baby heißen? Tipps zur Namensgebung

Wie soll Ihr Baby heißen? Tipps zur Namensgebung

5 (100%) 1


Der Name Ihres Babys, eine gar nicht so schwierige Entscheidung. Es ist bald so weit, Sie sind nicht mehr nur zu zweit (zu dritt, zu viert, …). Ein neuer Erdenbürger wartet auf seinen Auftritt. Vielleicht wissen Sie jetzt schon, ob die Formulierung „seinen“ auch in Zukunft das richtige Possessivpronomen ist. Oder muss es „ihren“ heißen ?

Schon hier beginnt die Auswahl einfacher zu werden. Allein schon diese Information lässt, in einer zugegeben immensen Auswahl von Möglichkeiten, etwa die hälfte aller Namen wegfallen. Dann fallen diverse weitere weg, die Ihr Gedächtnis oder das Ihres Partners mit einer Person verbinden, an die man lieber nicht jeden Tag erinnert werden möchte.

Wenn wir schon beim Partner sind: Jeder von Ihnen hat ganz bestimmte Vorstellungen davon, was der Name darstellen soll. Bevor Sie anfangen wirklich Namen in die Waagschale zu werfen, sollten Sie über diese grundlegenden Positionen Einigkeit erzielen. Soll es ein Name mit Historischer Bedeutung sein? Einer mit Bezug zu den eigenen Ahnen? Gibt es eine Familientradition, die beachtet werden will? Wie schaut es mit der Religion aus? Namen wie Benjamin und Daniel oder auch Maria werden oft von religiösen Eltern benutzt.

Die schönste Auswahl wird hinfällig, wenn es einfach mit dem Nachnamen nicht passt. Detlev Detlevsen ist sicher lustig und war früher auch nicht unüblich. Jedoch werden die Eltern heute ihrem Kind damit keinen Gefallen tun.

Denken Sie an die Langzeitfolgen

Es gilt zu bedenken, dass die Auswahl eines Namens Ihren Spross ein Leben lang begleiten wird. Wer weiß heute schon, ob Ihr Sohn oberster Bundesrichter wird oder Ihre Tochter die nächste Kanzlerin! Daher: Finger weg von lustigen oder zu ausgefallenen Varianten. Ansonsten werden Sie sicher noch das eine oder andere Mal Rede und Antwort stehen müssen, bis Ihr Kind die Wahl gewinnt!

Diverse Suchmaschinen im Internet bieten wertvolle Hilfe bei der Auswahl. Und auch in Büchern finden sich viele Vorschläge für schöne Babynamen. Zwar fühlen sich manche werdenden Eltern dann vom „Überangebot“ der verschiedenen Namen schier erschlagen, trotzdem können solche Medien zumindest Anregungen geben, in welche Richtung die Reise gehen soll. Letztendlich sollte das Ganze darauf hinauslaufen, dass beide Partner jeweils eine kurze Liste mit Vorschlägen anfertigen und man sich dann aus diesen Listen auf einen Namen einigt.

Bild: © Depositphotos.com / realinemedia

Werbung

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Markus Wilde

“Markus Wilde arbeitet seit mehr als 10 Jahren als Web- und Werbetexter. Er besitzt profunde Erfahrung in den Themenbereichen Familie & Kind und hat bereits für etliche Magazine in diesem Genre gearbeitet.

— Markus Wilde

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

*

Alle Felder löschen